Kolumne von Thomas Bublitz

Danke, Dr. Katharina Nebel!

Auf der BDPK-Mitgliederversammlung im Juni hat sich ein bemerkenswerter Wechsel vollzogen. Dr. Hans-Heinrich Aldag folgt als Präsident auf Dr. Katharina Nebel. 15 Jahre erfolgreiche Präsidentschaft finden damit ein gutes Ende. Seit 2009 steuerte und lenkte Dr. Katharina Nebel erfolgreich den Verband mit viel Esprit, Charme und politischem Geschick. Sie verfügt über einen klaren gesundheitspolitischen Kompass, der auf den Eckpfeilern der sozialen Marktwirtschaft beruht: Souveräne Patienten entscheiden in Kenntnis von Qualität und Wirtschaftlichkeit der Versorgung über die für sie richtige Behandlung. Davon braucht es nach ihrer Überzeugung mehr im deutschen Gesundheitswesen. Sie ist davon überzeugt, dass der Wettbewerb zwischen den Anbietern die Gesundheitsversorgung verbessert. Nur so sind die Anbieter bemüht, die bestmögliche Behandlung für die Patienten zum bestmöglichen Preis zu erreichen.

Dr. Katharina Nebel hat den Verband erfolgreich durch Herausforderungen und Krisen geführt. Genannt seien die Reha-Krise, die Einführung des DRG-Systems, die Einführung des Wunsch- und Wahlrechts in der Rehabilitation, die Coronakrise mit der zwangsverordneten Räumung aller Kliniken, das IPReG und das Trio-Gesetz mit den zu verhandelnden GKV-Rahmenempfehlungen. Und schließlich noch die Verbindlichen Entscheidungen der DRV mit dem sicheren Gang in die Schiedsstellen und vor die Sozialgerichte. Bei alledem hat sie das BDPK-Schiff zusammen mit ihren jeweiligen Vorstandskolleginnen und -kollegen gut und sicher durch gefährliche Gewässer gesteuert.

Am 29. Juni 2000 wurde sie in Berlin in den BDPK-Vorstand gewählt, von 2002 an war sie Vizepräsidentin und im Jahr 2009 folgte sie auf BDPK-Präsident Karl- Heinrich Rehfeld für die nächsten 15 Jahre. In dieser Zeit hat der BDPK eine außerordentliche Entwicklung geschafft. Die Mitgliederzahl hat sich annähernd verdoppelt – auch deshalb, weil es Dr. Nebel gelungen ist, den damals unüberwindbar erscheinenden Graben zwischen Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen zuzuschütten.

Für diese ehrenamtliche Energieleistung gab es in der BDPK-Mitgliederversammlung zu Recht den Dank in Form von minutenlangen Standing Ovations aller Anwesenden sowie ihre Wahl zum BDPK-Ehrenmitglied. Auch ich danke Ihnen, liebe Dr. Katharina Nebel, sehr herzlich für zwei Jahrzehnte enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit. Und ich bin mir sicher, dass Ihr Nachfolger Dr. Hans-Heinrich Aldag seine Präsidentschaft ganz in Ihrem Sinne fortführen wird.